Gadenverein.de

Gadenverein
Geldersheim e. V.


16. Januar 2009: „Der genaue Blick“ – Fotoausstellung von Christine Enders

Ausstellungseröffnung am Freitag, 16.01.2009, 19:00 Uhr

Die Schulpsychologin Christine Enders hat nicht nur in ihrem Beruf gelernt, bei Menschen genau hinzusehen. Auch mit der Foto-Linse findet sie besondere Motive, an denen andere Menschen achtlos vorübergehen. Die Schwarz-Weiß-Bilder verführen geradezu zum genauen Hinschauen, zum Innehalten und üben so auf den Zuschauer eine meditative Wirkung aus.

Die Ausstellungs ist bis einschließlich 1. März 2009 jeden Sonntag von 15:00 bis 17:00 geöffnet.

Von harald.schiesser am 29.01.2010 um 14:01 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.497 views


24. Januar 2009: Klezmer mit SCHMITTS KATZE

\“Schmitts Katze\“ interpretiert die Musik der Juden Osteuropas, wie sie noch bis Anfang des 20. Jahrhunderts in den Shtetls Polens, der Ukraine und Russlands zu hören war; Musik, welche die bewegte Geschichte des osteuropäischen Judentums in Klänge gebannt hat, welche gleichzeitig Freude und Trauer ausdrückt und direkt ins Herz geht.

Die Gruppe tritt am 24. Januar 2009 um 20 Uhr in den Geldersheimer Gaden auf.

Das Repertoire von \“Schmitts Katze\“ beinhaltet fetzige Hochzeitstänze, Liebes- und Trinklieder, Nigunim der Chassidischen Juden, aber auch vom Jazz und Swing beeinflusste Stücke der jüdischen Amerika-Auswanderer. \“Schmitts Katze\“ bezieht ihre Anregungen von den Gruppen des Klezmer-Revivals, welches in den späten 70er Jahren in den USA und danach auch in Deutschland Einzug hielt.

Die Musiker der Gruppe (Matthias Grob – Klarinette, Armin Griebel – Kontrabass, Christian Hartung – Geige, Bratsche, Gesang, Marcel Large – Mandoline, Gitarre, Gesang), die im Sommer 2004 gegründet wurde, sind in der fränkischen Musikszene keine Unbekannten und in vielen Bands und Musikprojekten (u. a. Black Velvet) aktiv.

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 13:00 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.526 views


6. März 2009: Acrylmalerei von Karin Lorenz

\"Karin

Karin Lorenz malt seit ihrer Jugend, wobei zunächst Bleistift und Skizzenblock ihre ständigen Begleiter waren. Bevor sie 2003 mit Acrylfarben zu experementieren begann, hatte sie sich auch mit der Aquarellmalerei beschäftigt.

Die Arbeiten von Karin Lorenz decken ein breites Spektrum ab. Ob Landschaften, Akt, Abstraktes, Gegenständliches oder auch Mystik:  Alle diese Motive finden sich in ihren Bildern wieder. Je nach Stimmung malt Karin Lorenz ihre Bilder in schwarz-weiß oder auch polychrom.

Vernissage am 6. März 2009 um 19:00 Uhr

Die Ausstellung ist jeweils Sonntags von 15:00 bis 17:00 Uhr sowie während der Veranstaltungen des Gadenvereins geöffnet.

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 12:00 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.415 views


7. März 2009: Flüssiges bricht Fasten nicht

Weinprobe und Mundartlesung mit Veronika Klose

\"V_Klose\"

Beginn: Samstag, 7. März 2009, 20:00 Uhr

Flüssiges bricht Fasten nicht – Unter diesem Motto veranstaltet der Gadenverein am 07. März 2009 um 20 Uhr in den Kirchgaden eine Weinprobe. Neben der Verkostung von Weinen aus dem Weingut Reinhold Reich aus Obereisenheim wird ein vergnügliches – aber auch besinnliches Programm mit fränkischer Mundart und Musik geboten.

„Henz prowiern mer doch amoal!“ ist der mundartliche Teil von Veronika Klose überschrieben. „Henz“ heißt „jetzt“. Mundart auch in der heutigen Zeit – jetzt und hier, nicht altmodisch, nein, ein Stück unserer fränkischen Kultur, die es sich auch heute noch zu pflegen lohnt. Die Texte von Veronika Klose wurden zum Teil von ihrem Mann Jürgen Klose vertont – die „poassenia Musigg dezu“. Diese Musik umrahmt die Texte nicht nur, sondern bildet eine Einheit mit ihnen, verstärkt sie und gibt Gelegenheit zum Nachdenken, aber auch zum Schmunzeln. Instrumentalstücke umrahmen einige der Gschichtli und Gedichtli, die das Leben der Menschen in unserer fränkischen Heimat aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten lassen.

Begleitet werden die Autorin als Sprecherin und der Komponist an der Gitarre von Sandra Hammann und Anna-Lena Keller auf den Blockflöten.

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 11:00 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.880 views


8. Mai 2009: Fotografie der anderen Art von Martina Müller und Josef Lamber

Am 8. Mai 2009 um 19 Uhr eröffnen Martina Müller (bekannt als „Mensch Müller“ im Schweinfurter Tagblatt) und ihr Mann Josef Lamber mit einer Vernissage die Ausstellung ihrer Fotoarbeiten.

Die beeindruckenden Fotografien haben die verschiedensten Motive von witzig bis heiter. Oft drücken sie reine Lebensfreude aus, dann wieder regen sie zu besinnlicher Betrachtung an. Die Arbeiten sind meisterlich durchkomponiert und bestechen durch wunderschöne Farben oder durch interessante Schwarz-Weiß-Kontraste. Das Künstlerpaar ist seit zwei Jahren Mitglied des Fotoclubs der Naturfreunde (www.blende-20.de), wo regelmäßig Erfahrungen mit anderen Fotografen ausgetauscht werden.

Die sehenswertern Arbeiten sind vom 8. Mai bis 7. Juni in der Gadengalerie in Geldersheim ausgestellt. Die Galerie ist sonntags von 15 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet.

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 10:00 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.964 views


9. Mai 2009: Wilhelm Busch zum Vergnügen – Gelebte Gedichte und Geschichten mit Werner Müller

Werner Müller ist in den Geldersheimer Gaden kein Unbekannter. Am 9. Mai 2009 um 20 Uhr lädt er lädt Sie ein, Wilhelm Busch neu zu entdecken und zu erleben. Dabei „lebt“, spielt und spricht er bekannte und unbekannte Gedichte, Texte, Briefe und auch einige der berühmten Bildgeschichten von Wilhelm Busch in der für ihn typischen Mischung aus Körpertheater, Rezitation und Pantomime.

„Was beliebt ist auch erlaubt…“. Regie führt dabei Anne Klinge. Mit dieser Mixtur feierte er bereits mit seinen Programmen „Morgenstern“, „Gelebte Balladen“ und „Goethe zum Vergnügen“ im gesamten deutschsprachigen Raum Triumphe. Dabei richtet er sich nach der Maxime von Wilhelm Busch: „Lachen ist der Ausdruck relativer Behaglichkeit“

Kartenreservierung unter 09721/806165

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 09:00 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.828 views


19. Juni 2009: 60. Vernissage mit Elke Illig und Edith Kossner

Elke Illig und Edith Kossner haben relativ spät mit dem Malen begonnen und entwickeln ihren Stil ständig weiter. Der wöchentliche Treff bei der Künstlerin Isa Wagner (siehe Ausstellung im Juni/Juli letzten Jahres), Malkurse an der VHS (Heinz Altschäffel) und Zeichenkurse bei Joachim Schäd vermitteln immer wieder neue Anregungen. Beide malen hauptsächlich abstrakte Bilder in Acryl.

Eröffnung der gemeinsamen Ausstellung: 19. Juni, 19:00 Uhr

Dauer der Ausstellung bis einschließlich 26. Juli 2009.

Die Gadengalerie ist immer sonntags von 15 – 17 Uhr und während der Veranstaltungen des Gadenvereins in den Gaden geöffnet.

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 08:00 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.676 views


20. Juni 2009: 11. Geldersheimer Blues Night mit der „Blues Gang“

Die „Blues Gang“ mit Ludwig Kern (Guitar/Voc.), Klaus Friedel (Drums/Voc.) und Wolfgang Jünger (Bass/Voc.) hat neben einigen Eigenkompositionen auch Klassiker wie „Sweet Home Chicago“ oder „Fever“ im Repertoire.

In Unterfranken ist die „Blues Gang“ eine bekannte Größe und für den Geldersheimer Ludwig Kern wird der Auftritt in den Gaden sicherlich zu einem Heimspiel.

Freuen Sie sich auf einen bluesig-rockigen Abend mit viel Stimmung und gekonntem Sound!

\"Blues

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 07:00 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.841 views


11. September 2009: Kunst aus Geldersheim – Metall-Skulpturen von Josef Hart

Unter dem Motto „Kunst aus Geldersheim“ lädt der Gadenverein in jedem Jahr ortsansässige Künstler ein. Der Metallbildner Josef Hart gründete 2004 seine eigene Firma und stellt seither Kleinmöbel wie Garderoben und Lampenständer, aber auch Skulpturen für Haus und Garten nach eigenen Entwürfen her. Dabei spielen sowohl Funktionalität als auch Form eine große Rolle. Immer wieder orientiert er sich an der Natur, die ihm ein großes Vorbild ist.

Die nicht alltäglichen Skulpturen sind vom 13. September bis 4. Oktober 2009 in der Gadengalerie Geldersheim ausgestellt. Die Galerie ist sonntags von 15 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet.

Ausstellungseröffnung: 11. September 2009, 19:00 Uhr

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 06:00 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.793 views


27. September 2009 – Gadenfest 2009

Das Geldersheimer Gadenfest hat seit Jahren Tradition und ist auch bei Wanderern und Radausflüglern beliebt. Es findet am Sonntag, den 27. September 2009, von 14.00 bis 18.00 Uhr statt (leider wurde in manchen Programmen fälschlicherweise der 26. September genannt).

Wie jedes Jahr können Sie vor der malerischen Kulisse der Gaden in ruhiger und gemütlicher Atmosphäre Kaffee und Kuchen oder auch Brotzeit mit Federweißen genießen. Bei schlechtem Wetter feiern wir in den Gaden.

Beim Gadenfest haben Sie auch die Gelegenheit, bei der Ausstellung „Kunst aus Geldersheim“ von Josef Hart Einblicke in die Welt seiner Metallskulpturen zu bekommen.

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 05:00 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.358 views


9. Oktober 2009: Ausstellungseröffnung Felice Casper

Ich seh‘ die Welt mit meinen Augen.

Felice

Unter diesem Motto steht die Ausstellung von Felice Casper in den Geldersheimer Gaden. Weiterlesen »

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 04:00 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.706 views


10. Oktober 2009: Irronymus Bock – Von der Rhön und Rhône und anderswo

Beim Anblick der Bühne von Irronymus Bock wird man in die Zeiten von Hieronymus Bosch zurückversetzt. Allerlei seltsam anmutende Instrumente wie Dudelsäcke mit Bocksköpfen, Drehleier, Harfe und viele andere Instrumente geben sich hier ein Stelldichein. Doch dieses scheinbar Mittelalterliche verkörpert nur eine Seite von Irronymus Bock. Denn auf ihren Instrumenten spielen sie Folk- und Volksmusik, wie sie in vielen europäischen Regionen auch heute noch gepflegt wird.

Die Stücke erzählen von den Wäldern Schwedens, den Bergen des französischen Zentralmassivs, den felsigen Küsten Nordwest-Spaniens und den lichten Kuppen der Rhön. Man spürt bei Irronymus Bock (Christel West, Ange Hauck und Marcel Largé), dass sie sich mit den Herkunftsländern ihres Repertoires lange auseinandergesetzt haben, ohne dass ihre Musik traditionalistisch wirkt. So fügen sich auch jazzige, rockige oder südamerikanische Elemente nahtlos ein.

Während der Auftritte ist für Irronymus Bock der Kontakt zum Publikum wichtig. So wird jedes Konzert zu einem Erlebnis, zu einer Zeitreise durch fünf Jahrhunderte Volksmusik: Von Spanien bis Franken, von Italien bis Schweden. Irronymus Bock geht zurück zu den Ursprüngen der Spielleute, für die Volksmusik nie etwas Feststehendes war, sondern sich immer wieder durch die Einflüsse des Gastlandes veränderte und weiterentwickelte, um zu einem europäischen Begriff von Volksmusik zu gelangen.

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 03:00 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.683 views


13. November 2009: Gerhard R. Göbel – Energie, Transformation und Metamorphose…

Der neue Zyklus des Geldersheimer Künstlers Gerhard R. Göbel entstand in abstrakter Mischtechnik, der die Thematik aus spiritueller Sicht aufarbeitet: Energetisch starke Kompositionen, die unumstößlichen Entwicklungsprozessen nachspüren und zum Dialog mit dem Betrachter auffordern. Es geht bei diesem Bilderzyklus vor allem um Beobachtungen in der Natur und aus das daraus resultierende Wissen um Vergänglichkeit und Leerheit. Gerne beantwortet der Künstler Fragen der Besucher.
G_R_Goebel
Die Bilder sind mit Ölfarbe, Aquarell, Acryl, Tempera, Bleistift, Kohle, Kreide, Gouache, Rötel, Wachsmalkreide, Pitt-Kreide, Litho-Kreide, Druckerfarbe, chinesischer Tusche, Tinte, Schellack, Sand, Erde, Autolack, Kerzenruß, Pulverfarbe, Pigmenten, Teeaufguss und Kaffeeaufguss gemalt. Hilfsmittel waren Pinsel, Messer, Gabel, Löffel, Schere, Computer, Glasscheibe, Spachtel, Besen, Füße, Hände, Kartoffeldruck, Musterrollen, Wasserspritze und Zahnbürste – alles auf Leinwand.Die Arbeiten sind vom 15. November 2009 bis einschließlich 03. Januar 2010 in der Gadengalerie in Geldersheim ausgestellt. Die Galerie ist sonntags von 15 bis 17 Uhr für Besucher geöffnet.

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 01:00 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.902 views


19. Dezember 2009: 13. Galderschummer Weihnacht

Am 19. Dezember 2009 um 20:00 Uhr veranstaltet der Gadenverein die schon traditionelle Galderschummer Weihnacht in den Geldersheimer Gaden.

Mit bekannten und weniger bekannten weihnachtlichen Weisen aus verschiedenen Ländern stimmen Heide Firnkes (Gesang und Rezitation) und Peter Dumbacher (Klavier) auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Ein Abend – auch zum Innehalten – in unserer oft hektischen und ruhelosen Zeit.

Von harald.schiesser
am 29.01.2010 um 00:01 Uhr gespeichert unter Jahres-Programm 2009kommentieren » • 1.357 views


 

(c) 2009 Linux-Neuling.de